Providerwechsel und Domainumzug

Providerwechsel und Domainumzug

Als Werbetexter muss ich mich – ausser mit Werbetexten – auch mit der Technik, wie Providerwechsel und Domainumzug befassen. Der Providerwechsel brachte mir einige Vorteile:

  • schneller telefonischer und E-Mail-Support – spart mir Zeit
  • Support macht kleine technische Änderungen selbst – brauche keine nervenaufreibende  Techik lernen und suchen wo der Fehler liegt
  • übersichtliche Rechnungen – mein Konto freut sich
  • schnellere Datenverbindungen – die Besucher freuen sich
  • größere Auswahl der Software-Pakete – Foren, Gästebuch, Bilder
  • übersichtliche Frage-Antwort-Seite – hat mir bei vielen Kleinigkeiten geholfen
  • mehr Webspace, Traffic, Datenbanken – keine Zusatzkosten, wenn ich mal den Traffic kurzfristig nach oben schrauben
  • automatisches Backup – keine Daten gehen mehr verloren

Der Providerwechsel nahm trotzdem Zeit in Anspruch. Da ich  mit einigen Domains umzog und es für jeden eine Herausforderung ist, habe ich die Arbeitsschritte hier veröffentlicht.

Wenn Sie einen Providerwechsel in Betracht ziehen, so lesen Sie meinen Beitrag. Der Artikel spart Ihnen mit Sicherheit Zeit und Nerven. Ich habe mir die Arbeitsschritte aufgeschrieben, weil sie sich immer wiederholten.

Mit dieser Webseite werbetexterservice vollzog ich den Providerwechsel und Domainumzug ohne Fehler und das ist wohl eine kleine Leistung.

Schauen Sie sich den Provider ruhig einmal an. Es lohnt sich. Deshalb sei hier eine kleine Werbung gestattet.

100% Ökostrom-Hosting durch UD Media

Umzug vom alten zum neuen Provider

Achtung: Schreiben Sie sich alle Zugangsdaten auf. Diese brauchen Sie bei nachfolgenden verschiedenen Arbeitsschritten. Ich verwalte meine Zugangsdaten und Passwörter mit dem Programm „Alle meine Passwörter AmP” und habe so immer einen Überblick.

In den Arbeitsschritten weise ich darauf NICHT extra hin, weil es sonst unübersichtlich wird.

Ich selbst wechselte Anfang 2012 den Provider. Ich stand vor der Aufgabe mit mehreren Domains umzuziehen – vom alten zum neuen Provider.

Zum Glück verfügt mein neuer Provider UD Media über einen hervorragenden Support. Alle Fehler konnte ich schnell korrigieren. Aus meinen Erfahrungen halte ich folgenden Arbeitsablauf für sinnvoll und effizient. Der Arbeitsablauf und die Arbeitsschritte sparen Zeit und Nerven.

Ich beschreibe die Arbeitsschritte aus meiner Sicht. Vollziehen Sie die Schritte einfach nach.

Arbeitsschritte

1. Kündigungsfristen ausdrucken

Ich loggte mich in den Account meines alten Providers ein. Dort gab es eine Übersicht zu den Abläufen der einzelnen Domains. Die Kündigungs-Termine der Domains waren zu verschiedenen Zeitpunkten. Ich druckte mir die Übersicht aus.

Die Kündigungsfristen betrugen 1 Monat. Ich begann 6 bis 8 Wochen vor dem Termin des Vertragsablaufs. So hatte ich eine Zeitreserve für bürokratische und technische Hürden. Wie ich im Laufe der Arbeiten feststellte, war dies genau richtig. Probleme entstehen immer zu einer ungünstigen Zeit.

Hinweis: Hat Ihr Provider so eine Übersicht nicht, so legen Sie sich eine Tabelle mit den Kündigungsfristen an, weil Sie nur so den Überblick behalten.

2. Providerwechsel – Login Struktur beim neuen Provider beachten

Im Kunden-Login verwalte ich meine Domains. Die Struktur der Domainverwaltung ist wie beim Explorer auf dem Computer aufgebaut. Als erstes kommt das html-Verzeichnis. Darunter gliedern sich die Unterverzeichnisse.

Ich legte das Unterverzeichnis Domain1 (html/Domain1an. Darin werden später alle Dateien per FTP der Domain1 hoch geladen.

3. Provider-Wechsel-Formular

Im Kunden-Login bestellte ich die neue Domain (Meine Produkte >> Neue Bestellung). Am Ende des Bestellprozesses druckte ich mir das Formular für den Provider-Wechsel und Domainumzug aus.

Der neue Provider (wie jeder Provider) hat ein Formular für den Umzug. Das Formular ist der Auftrag an den neuen Provider die Domain vom alten Provider „zu holen”. Ich füllte das Formular aus und sendete es an den neuen Provider.

4. Domain-Endungen com und eu

Bei den Domain-Endungen com und eu ist jeweils eine andere Stelle für die Überwachung der Domains zuständig, als bei den DE-Domains. Ich erhielt von diesen Stellen E-Mails, um zu bestätigen dass ich der Eigentümer der Domains bin. Dann musste ich nochmal dem Provider-Wechsel explizit zustimmen.

Für die Domain-Endungen de entfiel dieser Arbeitsschritt.

5. Neuer Provider bestätigt den Umzug

Vom alten Provider erhielt ich bei einigen Domains den sogenannten Auth-Code, den ich an den neuen Provider weiterleitete.

Der neue Provider bestätigte mir per Mail, dass die Domain ab sofort bei ihm verwaltet wird. Diese Nachricht ist das Signal alle Verzeichnisse und Dateien vom Webspace des alten Provider auf den neuen Provider zu „überführen”.

5.1. Einfache Domain mit HTML-Verzeichnissen – ohne Datenbank

Die Domains ohne Datenbanken lassen sich einfacher vom alten auf den neuen Provider wechseln. Ich lud den gesamten Ordner der Domain mit Hilfe des FTP auf meine Festplatte des Computer (download). Danach lud ich diesen Ordner auf den Webspace des neuen Provider hoch (upload). Ziel-Ordner war (siehe Punkt 2) html/Domain1.

Domain1 steht für den Ordner der Domain.

5.2. Domain mit Datenbanken (WordPress, Joomla)

Bei Domains, die mit einem Content Management System (CMS) wie WordPress und Joomla laufen sind die Arbeitsschritte umfangreicher, weil die Datenbank mit umziehen muss. Sonst funktioniert die Domain beim neuen Provider nicht. Der Besucher kann sie nicht sehen und Sie können die Domain nicht bearbeiten.

Die Verzeichnisse lud ich herunter und sicherte sie auf meiner Festplatte. Anschließend lud ich sie beim neuen Provider hoch, wie in Punkt 4.1. beschrieben.

5.2.1. Datenbank erstellen

Beim neuen Provider erstellte ich für die Domain1 eine neue Datenbank. Für jede Domain mit einem CMS-System verwende ich eine extra Datenbank.

Die neue Datenbank erstellen ist einfach.

Confixx einloggen >> Einstellungen MySQL >> im Kommentar-Feld schrieb ich den Domainnamen >> auf Erstellen klicken >> fertig

Die Datenbank enthält noch keine Daten (Inhalt der Webseiten, Artikel). Die Daten hole ich aus der Datenbank, die noch beim alten Provider liegt.

5.2.1. Datenbank Umzug des Inhalts

Die Datenbank lud ich vom alten Provider aus dem

Confixx >> Einstellungen >> MySQL >> Datenbank aus der Tabelle auswählen und anklicken >> im neuen Fenster Datenbank einloggen >> Reiter Exportieren anklicken >> im Feld Senden „zip komprimiert” anhaken >> Ok bestätigen

Jetzt lud ich die Datenbank auf die Festplatte meines Computers. Die Datei bleibt im zip-Format. Anschließend muss die Datenbank auf den Webspace des neuen Provider hochgeladen werden.

Dazu loggte ich mich in das Confixx des neuen Provider ein. Dann weiter mit

Confixx >> Einstellungen >> MySQL >> Datenbank aus der Tabelle auswählen >> im neuen Fenster Datenbank einloggen >> Reiter Importieren anklicken >> im neuen Fenster, zu importierende Datei, bei Durchsuchen die zip-Datei der Datenbank auf meiner Festplatte auswählen >> OK bestätigen

Die Datenbank für die Domain ist mit Daten gefüllt – beim neuen Provider. Damit ist der Inhalt der Webseite – so wie ihn die Besucher sehen – vom alten auf den neuen Provider umgezogen.

6. Dateien anpassen beim neuen Provider

Die Webseite kann noch nicht gesehen werden, weil noch die alten Zugangsdaten in der „verantwortlichen” Datei stehen.

Der Datenbank-Zugang wird in der Konfigurations-Datei wp-config.php (WordPress) und in der configuration.php (Joomla) verwaltet. Die Datei befindet sich in html/Domain1/Konfigurationsdatei.

In der Datei stehen noch die alten Zugangsdaten zur Datenbank (Datenbank, Datenbank-Name, Passwort, Host). An die Stelle der alten Zugangsdaten schrieb ich die neuen Zugangsdaten, die ich beim neuen Provider habe. Ich suchte einfach die Daten und tauschte alt gegen neu aus.

Die direkten Zugangsdaten für WordPress und Joomla ändern sich dadurch nicht. Sie bleiben durch den Provider-Wechsel unverändert. So wie ich mich bei Joomla und WordPress ins Backend bzw. Dashbord vorher eingeloggt hatte, logge ich mich mit den gleichen Zugangsdaten nach dem Providerwechsel ein.

7. Webspace kündigen

Die Domain beim alten Provider liegt auf einem Webspace. Den Webspace kündigte ich zum Ende der Vertragslaufzeit. Der alte Provider hat dafür ein Formular. Da ich noch etwa 1 Monat bis zum Ende der Vertragslaufzeit habe, kann ich dort noch nach Informationen sehen falls ich etwas übersehen habe. Es ist eine kleine Sicherungsvorkehrung. Erst am Ende der Vertragslaufzeit schaltet der Provider meinen Zugang ab.

Nochmal der Hinweis: Achten Sie darauf, dass bei einem Domainumzug Sie immer noch den Webspace haben. Vergessen Sie nicht den Webspace zu kündigen, wenn Sie auf diesem keine Domain mehr verwalten.

Viel Erfolg beim Providerwechsel und Domainumzug