Warum Werbetexte Regeln beim Setzen von Backlinks wichtig sind

Vielleicht fragen Sie sich was Werbetexte schreiben mit dem Setzen von Backlinks zu tun hat. Beides beinhaltet Texte. In letzter Zeit fragten mich Newsletter-Leser von Werbetexterservice:

  • Wie erhalte ich Besucher
  • Wie baue ich Backlinks auf

Besucher, also Traffic brauchen Sie – weil ohne Besucher kein Verkauf. Backlinks sind seit Jahren ein wichtiges Kriterium für Suchmaschinen. Beim Setzen von Backlinks werden nofollow und dofollow unterschieden.

In diesem Beitrag geht es nicht um die Suchmaschinen-Backlinks, sondern um „Werbetexte-Backlinks“. Am Ende des Beitrags lesen Sie noch einfach umsetzbare Tipps zum Setzen von Backlinks.

Werbetexte sind Texte mit Inhalt – besonders für Google

Google ändert mindestens einmal im Jahr seinen Algorithmus. Obwohl ich es schon einmal geschafft habe mit einem Keyword in einem hart umkämpften Markt über vier Monate auf Seite eins bei Google zu kommen, ist das recht anstrengend.

Für Suchmaschinen sind Inhalte wichtig. Deshalb schreiben Sie Ihre Werbetexte für Ihre Besucher und im zweiten Gedankengang für Suchmaschinen. Ihre Besucher kaufen und nicht die Suchmaschinen.

Mit Ihren Werbetexten wollen Sie ein Ziel erreichen – das Ziel ist, dass der Besucher eine Handlung ausführt.

Wie Sie mit Werbetexten auf fremden Webseiten Handlungen auslösen

Wenn Sie Backlinks auf anderen Webseiten setzen, so besteht Ihr Ziel darin: Klicke lieber User auf den Link, damit Du auf meiner Seite landest.

Was veranlasst den User auf der fremden Webseite den Link zu klicken? Richtig es ist Ihr Werbetext. Es ist eine Information, die den User interessiert. Es ist allerdings nicht die Information als Sache, Fakt oder Zahl. Den User interessiert: Was habe ich davon, wenn ich hier klicke.

Sobald Sie in Ihrem Backlink-Text das Interesse des Users EMOTIONAL wecken, animieren Sie ihn Ihren Link zu klicken. Das bedeutet, dass Sie den User in seinen Gefühlen ansprechen. Das bedeutet, dass Sie Ihren Besucher kennen müssen.

Wenn Sie Ihren Besucher, Ihre Zielgruppe nicht kennen dann sind alle nachfolgenden Arbeiten ineffizient.

Ihr User findet den Handlungstext nicht

Menschen sind bequem und faul. Im Buch „Die Psychologie des Überzeugens“ schreibt Robert Cialdini, dass 95 Prozent der Menschen Nachmacher und nur 5 Prozent Vormacher sind. Menschen wollen geleitet werden, weil es einfach und bequem ist.

Unbewusst brauchen sie keine Verantwortung zu übernehmen. Gehts schief, dann ist eben der andere Schuld.

Zurück zum Handlungstext

Haben Sie den User mit Ihren Werbetext im Backlink emotional gepackt, dann sagen Sie ihm was er tun soll: Klicken

Der Text-Trick mit dem Klick des Users

Fordern Sie den User zum Handeln auf. Dazu gehen Sie direkt oder weniger direkt vor. Hier einige Beispiele für Ihren Handlungstext:

  • Klick hier
  • Laden Sie sich hier den Report herunter
  • Auf der Webseite lesen Sie ausführlich zum Thema Backlink-Text
  • Wenn Sie sich für das Thema Backlink-Text interessieren, dann klicken Sie hier
  • Backlink-Text ist eine Strategie, um mehr Besucher auf Ihre Seite zu ziehen
  • Erarbeiten Sie
  • Lesen Sie
  • Nutzen Sie
  • Prüfen Sie gleich mit der Checkliste
  • Verbessern Sie
  • Lernen Sie hier

Werbetexter sind auch nur Menschen die Backlinks setzen

Werbetexter sind auch nur Menschen

Bleiben Sie am Ball, auch wenn Sie am Anfang einen großen Berg Arbeit vor sich sehen. Ihr PC ist Ihr Freund – eine Maschine, die Ihnen hilft.

Kombinieren und verändern Sie diese Beispiele. Bauen Sie in die Klick-Aufforderung Druck ein.

Am besten eignet sich zeitliches Drängen, weil Sie da „immer aktuelle“ Wörter verwenden können (jetzt,heute,sofort …)

 

Was schreiben Sie nun als Werbetext für die Backlinks?

Das kommt auf die Webseite an, auf der Sie Ihren Backlink-Text veröffentlichen. Das wird vielleicht an zwei Beispielen deutlich.

Ihre Backlink-Texte schreiben Sie dort wo sich Ihre Zielgruppe aufhält

Beispiel Webshop

Nehmen wir an, Sie haben einen Webshop und verkaufen individuelle Tapeten.

Suchen Sie sich Weblogs mit den Themen Malen, Fotos, Wohnung renovieren, Tapeten kleben, Vereinszimmer gestalten, Hobbyraum ausstatten usw.

Lesen Sie die Artikel des Blogs. Lesen Sie die Kommentare. Dann schreiben Sie Ihre Meinung dazu. Bleiben Sie sachlich. Schreiben Sie ergänzende Tipps oder „ich habe ähnliche oder andere Erfahrungen gemacht“.

In Blogs können Sie Ihre URL der Webseite hinterlassen. Wenn Sie das regelmäßig machen dann werden Sie nach etwa zwei Wochen Besucher von diesen Blogs erhalten.

Melden Sie sich in Foren an. Hier gehen Sie ähnlich vor. Beantworten Sie Fragen, wenn Sie eine Frage beantworten können. Stellen Sie Fragen.

Diskutieren Sie mit zu Tapeten, Motive, Farben, Designs, Klebemittel, selbstklebende Tapeten … alles was Ihnen dazu einfällt.

Beispiel Geld anlegen Trading

Nehmen wir an Sie haben eine spezielle Seite zum Trading als Spezial-Thema.

Hier suchen Sie sich auch Web-Blogs und diskutieren mit. Nutzen Sie Web-Blogs zum Thema Geld, Börse, Aktien, Spekulationen usw. Suchen Sie sich große Nachrichten-Kanäle und Wirtschafts-Zeitungen. Manche bieten die Rubrik Meinungen, wo Sie Ihre Kommentare hinterlassen können.

Wenn Sie bei Google „geld blog“ eingeben, erhalten Sie 14,7 Millionen Suchergebnisse. Selbst wenn Sie nur ein Prozent davon nutzen, werden Sie wahrscheinlich nie fertig.

Wenn Sie sich in Geld-Foren anmelden, dann müssen Sie aufpassen. Bei Geld, Aktien usw. weiß oft jeder alles besser. Da kommen Sie besser an, wenn Sie schreiben „Dieses Problem hatte ich auch. Ich habe meine Erfahrungen aufgeschrieben und auf meiner Webseite veröffentlicht.“

Bei einem Foren-Thema „Trading-Anbieter mit hohen Gebühren“ werden Sie wahrscheinlich auf offene Ohren stoßen.

Backlink-Texte setzen Sie hier

Schreiben Sie Artikel und veröffentlichen Sie diese in Artikel-Verzeichnissen. Bei Google finden Sie rund 91.000 Suchergebnisse zum Begriff Artikelverzeichnisse.

Schreiben Sie Ihre Werbetexte in Social Bookmarks.

Melden Sie sich in sozialen Netzwerken, wie Twitter und Facebook an. Posten Sie Ihre Nachrichten.

Nutzen Sie soziale Netzwerke XING und LinkedIn, wenn Ihre Zielgruppe Unternehmen, Selbstständige, Vereine und Führungskräften sind.

Schreiben Sie Presseberichte und veröffentlichen Sie diese auf Presseportalen.

Werbeanzeigen und Webkataloge sind nicht mehr so aktuell, doch auch dies ist eine Möglichkeit.

Veröffentlichen Sie auf Kleinanzeigenmärkte Ihre eigenen Reporte zu „Wie Sie selbstklebende Tapeten am besten anbringen“ oder „Meine Geheimstrategie bei Day-Trading – wie ich im letzten Monat 43% Gewinn machte“.

Bei diesen genannten Möglichkeiten, brauchen Sie sich wahrscheinlich über Keywords in Ihrem Werbetext keine Gedanken machen. Wenn Sie Ihre Keyword-Phrasen mit einbringen, um so besser.

Setzen Sie Ihre Backlinks auf Ihre Startseite und auf Ihre Unterseiten. Setzen Sie Ihre Backlinks auf Ihre E-Mail-Einsammel-Seiten und beginnen Sie mit E-Mail-Marketing. So informieren und verkaufen Sie ständig an Ihre E-Mail-Liste, an Ihre Interessenten.

Videotexte

Legen Sie einen Kanal bei Youtube an. Noch besser ist: Nutzen Sie den viralen Video-Kanal der Profis – kostenfrei. Drehen Sie kurze Videos zu Ihren Tapeten. Drehen Sie kurze Videos, wie Sie Daytrading erfolgreich durchführen.

Schreiben Sie Ihre Werbetexte unter die Videos. Setzen Sie, wie oben beschrieben Ihre Links.

Wie viele Backlinks Sie erhalten ist sekundär. Entscheidend ist, dass Sie Besucher auf Ihre Seite bekommen. Und zwar Besucher, die sich für Ihr Angebot interessieren. In Kombination mit E-Mail-Marketing machen Sie sich ein Stück unabhängiger von Google.