Diesen Beitrag per E-Mail versenden
Sie können maximal fünf Empfänger angeben. Diese bitte durch Kommas trennen.





Die hier eingegebenen Daten werden nur dazu verwendet, die E-Mail in Ihrem Namen zu versenden. Sie werden nicht gespeichert und es erfolgt keine Weitergabe an Dritte oder eine Analyse zu Marketing-Zwecken.

Verkaufstexte Splitter mit einer Ohrfeige und Geld für die Britische Majestät

Lassen Sie sich mal von Verkaufstexte Splitter inspirieren.

Ich nutze beim Schreiben von Verkaufstexten Fachbücher, mein eigenes Archiv und „geheime“ Recherche-Quellen.

Manchmal hilft wildes Stöbern, querlesen und in das graue Wetter starten für neue Ideen. Verkaufstexte brauchen immer wieder neue Ideen.

Große Ideen entstehen, oder besser kreative Ideen? … ich lockere mein Gehirn. Nein, ich schüttle es nicht. Davon bekomme ich Kopfschmerzen.

Ein Verkaufstext beruht immer auf einer großen Idee, einem Aufhänger, einer Inspiration … etwas Neuem, möglichst noch nicht dagewesenem oder einer Weiterentwicklung.

Ich lese Verkaufstexte berühmter Werbetexter. Ich analysiere erfolgreiche Verkaufstexte.

Einer der großen Verkaufstexter David Ogilvy verstarb im Jahr 1999 im stolzen Alter von 88 Jahren.

Grundsätze seiner Werbung gelten noch heute – im Zeitalter des Internets

So gilt auch heute noch: „Werbung, die nicht verkauft, ist nicht wert, teuer finanziert zu werden“

„Sie enterbte mich mit der Begründung, ich würde wahrscheinlich ohnehin zu mehr Geld kommen, als mir guttäte. Ich konnte ihr nicht widersprechen.“

Was für zwei wundervolle Sätze!

Wer hat Angst enterbt zu werden? Die Alarmglocken der Erben-Gier übertönen das Glockengeläut der Kathedrale von Notre Dame.

Und die Begründung geht runter, wie Öl durch den Weichmacher „wahrscheinlich“. Der Satz würde viel mehr Widerspruch ohne dieses Wort hervorrufen. Er konnte ja auch nicht widersprechen, wie er sagte.

Dann fragt sich gleich der Leser: Mehr Geld als eine reiche Erbschaft? Wie soll das gehen?

Warum tut mir mehr Geld nicht gut? Geld verdirbt den Charakter. Stimmt nun der Glaubenssatz oder nicht? Was denkt der Leser?

Wenn Verkaufstexter widersprechen

„Er ist entschieden originell; neigt dazu, mit seinen Lehrern zu argumentieren, und versucht, sie zu überzeugen, dass er recht habe und der Inhalt der Schulbücher unrichtig sei; ist wohl ein weiterer Beweis seiner Originalität“

Nicht nur originell, sondern Vorreiter von Wissen und Quer-Denken.

Wie wichtige solche Denkweisen sind, zeigt die Wissenschaft. Anfang der 1970-er Jahre wiesen Wissenschaftler die Neuroplastizität (Veränderbarkeit) des Gehirns nach.

Der Neurowissenschaftler Merzenich erhielt 1971 eine Professur an der Universtity of California in San Francisco. Er musste damals seine Experimente noch tarnen.

Erst im Jahr 2001 wurde weltweit die Neuroplastizität des Gehirns offiziell anerkannt.

Zurück zum Verkaufstexte schreiben

Worte beschreiben Bilder

in einer Art und Weise, als ob der Leser das Bild sieht „… woraufhin sie mir eine Ohrfeige gab und ich zu Boden fiel.“

  • Woraufhin – der Bezug zum Vorgeschehen
  • Ohrfeige – Der Leser kann sich selbst vorstellen, ob die Ohrfeige leicht mittel oder stark war. Wie sind seine Erfahrungen an seine Ohrfeigen?
  • Zu Boden fiel – Der Verzicht auf ein Adjektiv (stark, heftig) und der Einsatz des Verbs (fallen) beschreiben die Heftigkeit der Ohrfeige.

Der Texter Ogilvy vergleicht, ohne Zahlen zu nennen und zeigt so Riesen-Einkommen. „Die Einkünfte meiner neunzehn Kunden waren damals größer, als die der Regierung Ihrer Britischen Majestät“

Verkaufstexter schreiben Zahlen bis zwanzig als Wort. Statt einfach England zu schreiben, schaut der Leser auf zur Königskrone.

Wir schreiben keine Verkaufstexte

„Es erscheint mir jedoch unnatürlich wir zu schreiben, wenn ich meine Sünden und meine Erfahrungen gestehe.“

Genau, sprechen Sie als Person und nicht als Firma zu Ihrem Kunden.

Der Nicht-Texter Ogilvy

„Ich selber wurde rasch zu einem guten Texter gestempelt, aber zu einem Dummkopf in jeder anderen Sparte. Das passte mir nicht, denn meine Ausbildung lag nicht im Texten, sondern in der Marktforschung …“

Alle Zitate stammen aus dem Buch „Geständnisse eines Werbemannes“ (David Ogilvy), Econ Verlag.

Wenn Sie mit mir telefonieren, erhalten Sie mehr als nur einen Verkaufstext. Sie erfahren zusätzlich, wie Sie Ihren Verkaufstext in Ihr Gesamt-Konzept einbauen.

Und wenn Sie noch nicht soweit sind, dann will ich auch kein Geld von Ihnen. Werbungskosten können Sie beim Finanzamt geltend machen. Verkaufstexte sind Investitionen mit denen Sie mehr Umsatz machen sollen.

Gratis Report: 19 Tipps, wie Sie sofort Ihre Werbetexte verbessern

x